Tipps für's sichere Surfen

Wenn du im Internet surfst, solltest du unbedingt ein paar Regeln beachten.

1. Sei vorsichtig mit persönlichen Daten
Gib niemals persönliche Daten wie deinen vollständigen Namen, deine Anschrift, den Namen deiner Schule oder deine Telefonnummer innerhalb von Chats, Foren oder Gästebüchern preis. Schicke niemandem ein Foto von dir, ohne vorher darüber mit deinen Eltern oder einer anderen erwachsenen Vertrauensperson gesprochen zu haben.

2. Pass auf bei E-Mails und Forenbeiträge
Antworte nie auf E-Mails oder Forenbeiträge, die:
- zweideutig klingen
- unanständig sind
- hetzerisch wirken
- bedrohlich scheinen
- oder bei denen du ein unangenehmes Gefühl bekommst

3. Sei vorsichtig bei Geschenken und Geld
Sei vorsichtig, wenn ein Fremder dir einfach so etwas anbietet, etwa Geschenke oder Geld. Sei ganz besonders vorsichtig, wenn mit so einem Angebot ein Treffen oder ein Besuch bei dir Zuhause verbunden sein soll.

4. Rede mit deinen Eltern
Erzähl es sofort deinen Eltern oder einem anderen Erwachsenen, den du sehr gut kennst, wenn du etwas liest, was bei dir ein unangenehmes Gefühl verursacht.

5. Sei vorsichtig mit Verabredungen
Verabrede dich niemals mit einer Internet-Bekanntschaft, ohne es deinen Eltern oder einer anderen Person, zu der du Vertrauen hast, zu erzählen. Wenn die so einer Verabredung zustimmen, triff dich an einem öffentlichen Ort mit demjenigen und nimm einen von deinen Eltern oder eine andere erwachsene Vertrauensperson mit dorthin.

Bedenke, dass jemand, den du durch das Internet kennen lernst, nicht unbedingt derjenige sein muss, der er vorgibt zu sein. Da du denjenigen weder sehen noch hören kannst, ist es für ihn einfach, sich für jemand anderes auszugeben. Also auch wenn z.B. jemand erzählt, er wäre ein 12jähriges Mädchen, kann es sich in Wirklichkeit um einen erwachsenen Mann handeln. Vergewissere dich, dass es sich um jemanden handelt, den du und deine Eltern kennen und zu dem ihr Vertrauen habt, bevor du irgendwelche persönlichen Informationen über dich per E-Mail preisgibst.

6. Nicht alles erzählen
Erzähl deinen "online-Freunden" nur das, was du auch all deinen anderen Freunden von dir mitteilen würdest.

7. Besser sind zwei E-Mail Adressen
Es empfiehlt sich zwei E-Mail Adressen zu besitzen. Die eine Adresse ist nur für die allerliebsten und bekannten Freunde, also für die, die du kennst und denen du vertrauen kannst.
Die zweite Adresse benutzt du im Internet für Foren, Formulare, Gästebücher usw. Mails, die an diese Adresse kommen, sollten deine Eltern oder auch größere Geschwistern vorher prüfen und erst dann die Mail an dich weiterleiten.

Diese Tipps sind von Blindekuh.de - die Suchmaschine für Kinder. Noch mehr Sicherheitstipps findest du unter: www.blindekuh.de/fbitips.html